Update 1-Winterplanung 2012

IT technisch ist heute nicht mehr als eine bacula Installation und ein paar Änderungen an einem Contao System passiert. Also ran an die Winterplanung.

Der Lada 1200 muss aus der Werkstatt raus und hat vorne rechts nicht mal einen Querlenker. Diesen habe ich heute montiert. Puzzle würde besser passen.

Mit dem Federspanner die Feder zusammen ziehen/drücken, auf den Querlenker setzen. Oben in die Buchse einsetzen, Stoßdämpfer durch und oben verschrauben. Federspanner lösen und Bremse einbauen… So die Theorie.
Bis zu dem Punkt Federspanner lösen lief auch alles nach Plan.

Part 1

Der Federspanner konnte nicht komplett gelöst werden da er

  1. oben an der Karosserie anstößt und
  2. unten am Querlenker anliegt

und alles steht noch unter Spannung. Auch eine große Rohrzange und 2 Reifenmontiereisen brachten keinen Erfolg. Man könnte alles noch einmal ausbauen, den Federspanner neu ansetzen und wieder alles einbauen … nö und Nein. Warum? Warum einfach wenn es auch umständlich geht?? Also los :)

Part 2

Feder wieder spannen, einen Spanngurt zig mal um die Feder wickeln und Federspanner wieder lösen. Schon besser aber den Federspanner bekomme ich immer noch nicht los. Der Spanngurt dehnt sich zu viel.

Part 3

Feder wieder spannen, Spanngurt neu wickeln und einen kleineren Federspanner unter den großen setzen (auf die eine Seite passte kein Federspanner, deswegen der Spanngurt :) ). So sollten zwei Seiten der Feder straff bleiben. Großen Federspanner lösen und siehe da, mit zwei Reifenmontiereisen, der großen Rohrzange und nen bissle Spucke ging der große Federspanner raus. Nachteil, die Feder stauchte sich in der Mitte und klemmt mir den kleinen Federspanner ein.

Part 3.1

Der Spanngurt ging nicht mehr lösen. Also wird er geopfert. Große Rohrzange über 4 Windungen der Feder, einen weiteren Spanngurt der mir die Rohrzange zusammen zieht und ein Messer zum entfernen des unteren Spanngurts. Jetzt keilt die Rohrzange und der kleine Federspanner in der Feder… Ich baue den Dämpfer definitiv nicht wieder aus! Zu dem Zeitpunkt hätte ich auch nicht gewusst wo ich den großen Federspanner wieder ansetzen könnte. Klemmt ja überall Werkzeug in der Feder.

Part 3.2

Mit zwei Reifenmontiereisen schaffe ich es die Feder ein wenig zu drehen. So kann ich den kleinen Federspanner wenigsten schon ein mal aufschrauben. Nochmals mit den zwei Montiereisen baue ich die Rohrzange wieder aus der Feder aus :)

Fast am Ziel!! Nur noch den kleinen Federspanner ausbauen. Die Rohrzange über die ersten beiden Windungen, ein Montiereisen die letzten Windungen nach oben Hebeln und … tadaaaa :) Alles an Werkzeug aus dem Patienten entfernt :)

Die Bremse wird auf morgen verschoben. Ich muss mir dringend einen Fotoapparat für meine Baustellen zulegen.

Das soll es auch für heute gewesen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.