ICINGA und NAGVIS unter Ubuntu 12.04 LTS

Versionen

  • Ubuntu 12.04 LTS
  • ICINGA 1.6.1-2
  • NAGVIS 1.7.8

Szenario

Ich gehe von einem simplen Szenario aus.

Server 1: ICINGA Server (Ubuntu LTS) : 192.168.1.1 (server1.local)
Server 2: Webserver mit MySQL Datenbank (Debian Stable) : 192.168.1.2 (server2.local)

ICINGA mit idoutils auf einer MySQL Datenbank
NAGVIS mit NDO DB

Server 1 ICINGA

Da wir alles als root ausführen

ICINGA lässt sich einfach via apt installieren. Um aktueller zu sein, nutze ich das ppa von formorer

Während der Installation muss man zwei mal das Passwort für den icingaadmin eingeben. Ebenso den Neustart des apache2 bestätigen. Nach der Installation ist ICINGA schon via Webinterface unter http://192.168.1.1/icinga/ erreichbar. Die Services für Localhost wurden schon mit eingerichtet. Das ist nett aber bringt uns im Netzwerk herzlich wenig. Die Konfigurationen sind aber eine gute Anlaufstelle zum probieren.

Für NAGVIS benötigen wir vier weitere Pakete. Diese können wir gleich mit installieren.

ICINGA konfigurieren

Als erstes sollte man die Datei /etc/icinga/objects/contacts_icinga.cfg anpassen.

Das mindeste ist die Anpassung von Name, alias und E-Mail

Die Grundkonfiguration für den Localhost liegen unter /etc/icinga/objects/localhost_icinga.cfg. Diese kann man zum kennenlernen nutzen :) Die darin enthaltenen Services findet man im Verzeichnis /etc/nagios-plugins/config.

Die in den Dateien angesprochenen Plugins befinden sich unter /usr/lib/nagios/plugins. Hat man den Zusammenhang erst einmal verstanden, ergibt das alles einen Sinn :) Fügen wir den zweiten Server hinzu.

Den ino2db Dämon müssen wir noch aktivieren.

und folgendes anpassen

Danach den Dämonen starten :)

Jetzt das idomod Modul laden und ICINGA neu starten

Und noch externe Kommandos erlauben

ca Zeile 137

Und ICINGA restarten :)

Server 2 Debian

Auf dem ICINGA Server (Server 1) installieren wir noch das Nagios NRPE Plugin

Wir müssen zwei mal das icingaadmin Passwort eingeben.

Als nächstes auf dem Debian Server (Server 2) weiter machen. Wir installieren als erstes nagios-nrpe-server

und schauen uns die Konfiguration an

und erweitern diese mit unserem Server 1

Anstelle der IP kann man auch den Hostname angeben. Da wir ein wenig mehr als den Ping und HTTP überwachen wollen (MySQL) passen wir gleich die Datei weiter an (ca. ab Zeile 202).

Die letzte Zeile sorgt dafür, das MySQL lokal abgefragt wird und wir keinen Weg nach draußen aufbohren müssen. Den Benutzer müssen wir aber noch anlegen.

Den Dienst noch neu starten

und schauen ob dieser läuft

 Server 1 ICINGA

Wieder zurück auf den Monitoring Server.  Wir testen als erstes unsere Verbindung zu Server2

Das Ergebnis sollte in etwa so aussehen

Wechseln in das objects Verzeichnis

Wir nehmen die localhost config als Vorlage und erstellen uns unsere Server 2 Debian cfg.

Entschlacken diese und passen sie an unsere Bedürfnisse an.

Anschließend kann man den Server mit seinem alias in der /etc/icinga/objects/hostgroups_icinga.cfg zu den jeweiligen Gruppen hinzufügen. Ist dies geschehen, muss ICINGA neu gestartet werden.

Öffnet man ICINGA nun im Browser seiner Wahl, erscheint der neue Server in der Übersicht. Kommen wir zu dem grafischen Anteil NAGVIS.

NAGVIS auf Server 1 ICINGA

Die Abhängigkeiten haben wir ganz am Anfang gleich mit installiert. NAGVIS ist auch als Pakat verfügbar aber schon etwas veraltet. Fangen wir an.

Version 1.7.8 ist stand heute die aktuelle stable. Bitte sucht auf SF.net die aktuelle Version raus! Jetzt geht’s ans installieren. Immer daran denken, wir nutzen ICINGA und nicht NAGIOS!

Wir werden mit einigen wenigen Fragen konfrontiert :)

Während dieser Installation erscheint

daran stören wir uns nicht. Also weiter. Wir müssen noch die config von NAGVIS anpassen

dpkg hat uns unter Punkt 1 beim installieren der icinga-idoutils nach Datenbank, Passwort usw. gefragt. Dies passen wir unter dem Punkt [backend_ndomy_1] ca. Zeile 356 an

Zur Sicherheit nochmal ein

und NAGVIS sollte unter der IP des Servers1 /nagvis erreichbar sein. Die angezeigten Demo Karten liegen im Verzeichnis /usr/local/nagvis/etc/maps/. Will man diese löschen, reicht ein

Die rotate maps kann man über die nagvis.ini.php steuern.

Finden kann man den Bereich ca. ab Zeile 410

Der Bereich maps greift auf die Karten unter /usr/local/nagvis/etc/maps/ zurück. Dateiname ohne die Endung .cfg :)

Neue Benutzer für ICINGA anlegen

Einfach via passwd

 Quellen

Ich habe mir das natürlich nicht alles selber ausgedacht :)

ICINGA und idoutils im ICINGA Wiki
NAGVIS und ICINGA von Daniel
Howtoforge
NAGVIS Main Config

Nachwort

Wünsche, Anregungen und Änderungsvorschläge sind natürlich erwünscht! Ich habe das obige quick&dirty aus dem Kopf nachgebaut. Dieses HowTo wird weiter angepasst sobald ich den nächsten Monitoring Server in die Testumgebung nehme.

7 thoughts on “ICINGA und NAGVIS unter Ubuntu 12.04 LTS

  1. Aufgrund der Nachfrage werde ich nachträglich noch ein HowTo zum Thema ICINGA und DokuWiki verfassen.

    @all, Ihr könnt auch Anfragen hier über die Kommentare verfassen. Es muss nicht immer via Mail sein :)

  2. Pingback: ICINGA und DokuWiki | Linux Welten

  3. Hallo, ich habe nach der Anleitung installiert. Hatt fast alles funktioniert.  Danke für die Doku.

    Wechsel ich in NagVis die backend_id von demo auf ndomy_1 kommt

    „unable to fetch data from backend – falling back to input field“.

    Vielleicht hat jemand eine Idee

    Gruss

     

     

    • Nach dem ich den User icinga-idoutils mit den richtigen Kennwort in der nagvis.ini.php

      versehen habe funktioniert nun alles.

      Danke noch mal für die schöne Anleitung.

      PS. Vielleicht gibt es mal eine Anleitung für NConf

       

    • Eventuell schaffe ich es in diesem Herbst noch. Ich schreibe immer nur nebenbei. Und meine Testumgebungen sind derzeit etwas begrenzt :)
      NConf ist eine tolle Geschichte. Danke für deinen Kommentar und dein Reply!! Schön das es funktioniert hat.

  4. Hallo,

    nettes Tutorial :-)

    Ich kriege leider bei Nagvis folgenden Fehler:

    Der Instanz-Name „default“ im Backend „ndomy“ ist nicht gültig.

    Kann jemand damit was anfangen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.